*
top-logo
Medienklaafer
Menu

... Presse




06. Juni 2012:

„Mediendengeler meets Medienklaafer“

 



Als Freunde unter Freunden, fühlten sich die Koblenzer „Mediendengeler“, die heute Abend Gäste des Pressesprecherstammtisches Kölner Karnevalsgesellschaften von 1997 waren und von ihrem Kölner Pedant den „Medienklaafern“ begrüßt wurden, wie man es sich nicht schöner hätte vorstellen können. Den Anstoß hierzu, gab im Laufe der vergangenen Session Georg Steinhausen als „Baas“ (1. Vorsitzender) der „Medienklaafer“, der die Einladung der derzeit 33 im „Medienklaaaf“ angeschlossenen Kölner Gesellschaften gegenüber „Schosch“ Jäckel als Sprecher und Vorsitzender der „Mediendengeler“ aussprach. Allzu gerne nahm „Schosch“ Jäckel, der die Mitglieder des Kölner Stammtisches durchs seine überregional karnevalistische Berichterstattung seit Jahren kennt, die Einladung an, so daß es am heutigen 6. Juni hieß „Kowelenz goes Kölle“ oder „Mediendengeler meets Medienklaafer“.

Bedingt durch das verlängerte Wochenende und einige runde Geburtstage konnten die Koblenzer Pressesprecher nur mit der kleinen Anzahl von sieben statt 23 amtierenden und ehemaligen Pressesprechern sowie Gründungsmitgliedern anreisen. So setzte man sich vom Schängel in Richtung Dom in Bewegung um pünktlich beim Gastgeber zu erscheinen. Bei leckeren Salaten Berner Würstchen im Speckmantel, mexikanisch-indonesischen Hühnergrillis, marinierten Spanferkelkotelett, Wildschweinbratwurst ausreichend Kölsch konnte man(n) und frau sich nicht nur „kulinarisch op Kölsch“ verwöhnen lassen, sondern auch angeregt über die närrischen Belange und Anforderungen eines jeden Pressesprechers auf der Terrasse des „Colonia Forum“ am Ufer der Kölner Altstadt unterhalten.


Foto: Niki Siegenbruck

Sowohl in Köln wie Koblenz gehören Medienpräsenz und eine ausgewogene Berichterstattung einer jeden Karnevals- und Möhnengesellschaft und des Karnevals in allen Medien zu A und O. So sahen Koblenzer wie Kölner, daß es in beiden Städten nicht nur regionale Eigenheiten gibt, sondern auch das was in Köln gut und wichtig ist, nicht ausschlaggebend für Koblenz sein muß. Natürlich gilt dies auch im Umkehrschluß und Parallelen sind zu genüge zu finden.

„Medienklaafer“ wie „Mediendengeler“ sind allesamt Rheinländer, aber regional dennoch auf ihre Heimat und deren karnevalistisches Treiben fixiert. Dennoch weisen beide recht viele Gemeinsamkeiten auf, wie in der Weltstadt Köln oder in der Rheinland-pfälzischen Metropole an Rhein und Mosel, so beispielsweise mit der Reformation der heutigen „Kowelenzer Faasenacht“ seit 1824 und bereits ein Jahr früher des „Kölsche Fastelovends“ oder den Bräuchen von Sitzungen und des Straßenkarnevals.

Auf jeden Fall steht eines fest, daß sich „Medienklaafer“ wie „Mediendengeler“ auf den (Kennenlern-)Abend untereinander gefreut haben und sich gerne hiernach wiedersehen möchten. Die Medienarbeit der beiden Pressesprecherstammtische sind auf jeden Fall unter Dom wie auch am Schängel-Brunnen so wichtig und für viele Gesellschaften extenziell, um endlich mit dem nicht existierenden Konkurrenzgedanken zu anderen Gesellschaften zu brechen und gemeinsam fürs schönste Brauchtum das wir einmal besitzen und pflegen, Erfahrungen auszutauschen, ldeen zu entwickeln und diese mit allen Medienpartnern für die fünfte Jahreszeit übers gesamte Jahr zu bündeln.

Nichtsdestotrotz, steht ein Wiedersehen an, wobei die „Mediendengeler“ dann die Ausrichter sind, um die „Medienklaafer“ mal auf rheinische, mal auf moselländische Art in ihrem Koblenz begrüßen zu können. lm Übrigen, wird es sicherlich auch zu weiteren Kontakten während der „fünften Jahreszeit“ und darüber hinaus kommen, die möglicherweise sogar übergreifend in den Gesellschaften die Bande zwischen „Kowelenz und Kölle“ enger knüpfen.

Artikel URL: www.koblenzerkarneval.de




Kölsche Fastelovend Eck

Freitag, 27. Januar 2012
:




Kölsche Fastelovend Eck

Montag, 16. Januar 2012
:

Köln meets Düsseldorf - Medienklaafer fuhren mit einer Delegation zur Sitzung



Am 14. Januar fuhr eine große Delegation aus Köln nach Düsseldorf. Die Prinzengarde blau-weiß Düsseldorf hatte die Gruppe, die aus den Medienklaafern, den beiden Präsidenten der Großen Kölner KG 1882, Stefan Benscheid und Dr. Joachim Wüst, ihrer Pressesprecherin Angela Kanya-Stausberg, dem Alt-OB Fritz Schramma, dem Honorarkonsul der Niederlande, Jean Möhring und den Generalkonsulen Nico Plexidas (Griechenland) und Francisco Aguilera (Spanien) bestand, nach Düsseldorf eingeladen. Vor der Sitzung erfolgte ein Empfang mit Düsseldorfer Alt, bei dem das Buch Düsseldorf-Köln, das soeben erschienen ist, überreicht wurde.


Sie sind mittlerweile weit gereist -
die Medienklaafer nahmen für die Freunde in Düsseldorf einige der lustigen KFE-Clowns mit

Die Medienklaafer hatten dabei etwas ganz Besonderes im Gepäck. Sie hatten von den Marmeladenorden, die KFE zusammen mit dem Ehepaar Krudewig (marmeladenträume) entwickelt hat, 40 Stück geordert. Die ersten M-Orden, wie sie von den Medienklaafern genannt werden, wurden auf der Weihnachtsfeier am 13.12.2011 an die teilnehmenden Medienklaafer verteilt, sowie an den Nikolaus, Knecht Ruprecht und das „Engelchen“. Die gute Resonanz bewog sie, dieses kleine seltene Geschenk, das es nur 111 x gibt, nun auch nach Düsseldorf mitzunehmen. Jürgen Knaack und Peter Limburg hatten dann das Vergnügen, nun auch den Vorstand der Prinzengarde der Stadt Düsseldorf e.V. 1927 , den Hoteldirektor des Maritim Airporthotels Erwin Vogel, sowie die Vorsitzende des Schützenvereins Hameln von 1862 e.V. mit dem M-Orden zu beglücken.

Der beste Spruch kam vom dem die Gruppe begleitenden Alt-OB Fritz Schramma, den er sogar ins Gästebuch eintrug:
Mit den Medienklaafern macht es auch in Düsseldorf Spaß, Karneval zu feiern!
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Den Original-Bericht und weitere Fotos finden Sie unter www.koelsche-fastelovend-eck.de


Kölsche Fastelovend Eck

Samstag, 14. Januar 2012

Proklamation Brücker Kinderdreigestirn.

 

 



Das neue Kinderdreigestirn der Katholischen Grundschule Köln Brück wurde am Freitag den 13.01.2012 feierlich proklamiert. Gemeinsam mit dem alten Kinderdreigestirn zogen die Neuen in den Feierraum der Schule. Nach der Übergabe der Insignien präsentierte sich das 23. Kinderdreigestirn der KGS den Schülern, Lehrern und Besuchern mit ihrem Motto und dem eigens für die Session einstudierten Sessionsliedes.
Eine Abordnung der Medienklaafer und dem Stammtisch-Pressesprecher Kölner Karnevalsgesellschaften mit Ihrem Baas Georg Steinhausen erwies dem neuen Dreigestirn ihre Referenz. Und sie kamen nicht mit leeren Händen. Für die Teilnahme im Brücker Veedelzoch, gab es eine Spende in Höhe von Euro 111,11 €. Damit die Kinder sich schon einmal im werfen üben konnten, brachten sie noch einen Sack Gummibärchen mit, die direkt in den Saal geworfen wurden.
Mit einer besonderen Überraschung ehrte Baas Georg Steinhausen den frisch proklamierten Prinzen Marlon I.: Ein eigenes Zepter mit Gravur, damit das Schulzepter in der Session im Schrank bleiben kann.
Als Abschluss der Proklamation bedankte sich das Trifolium bei einer speziellen Lehrerin der Schule, Sarah Hellenbroich, die seit vielen Jahren die Kinderdreigestirne der Schule begleitet und tatkräftig unterstützt. Als Dank erhielt sie ein großes Schokoladenherz.


Das offizielle Foto des Brücker Kinderdreigestirns
 
Direkt im Anschluss an die Proklamation begab sich das Dreigestirn zu seinem ersten offiziellen Termin in das Modehaus Remy. Hier erhielten Prinz, Bauer und Jungfrau durch Giesela Remy und Reinhold Remy (Mitglied der Medienklaafer) hochwertige und mit Namen und Insignien bestickte Schals, um die Session gut zu überstehen. Als Dank gab es den Orden und das offizielle Dreigestirnsfoto von Prinz Marlon.

Weitere Orden und Fotos wurden dann noch bei der Brücker Geschäftswelt verteilt, wo sich das neue Dreigestirn vorstellte und sich mit Sang und Klaaf präsentierte. Auf dem Brücker Wochenmarkt gab es dann noch vom über die Stadtgrenzen von Köln bekannten Reibekuchen-Heinz für alle Rievkooche.
Am späten Nachmittag zogen glücklich gelaunte Pänz nach Hause, um sich für den nächsten Tag und ihren Auftritt bei der KG. Große Allgemeine auszuruhen.

Den Original-Bericht und weitere Fotos finden Sie unter www.koelsche-fastelovend-eck.de



Freitag, 13. Januar 2012


Wir mischen den Laden auf" -
Kinderdreigestirn der Brücker Grundschule Olpener Straße inthronisiert

Heute Vormittag wurde in Köln-Brück das Kinderdreigestirn 2012 der Katholischen Grundschule Olpener Straße proklamiert. In einem tollen Festakt vor 200 begeisterten Schülern und Eltern übernahmen Prinz Marlon, Bauer Maximilian und Jungfrau Inola die Regentschaft über ihre Schule und Brück.
Den großen Original-Bericht und Fotos finden Sie unter www.report-k.de




13. Januar 2012:

Proklamation des Brücker Kinderdreigestirn



Seit heute Vormittag regieren auch in Köln-Brück die kleinen Tollitäten: Das Kinderdreigestirn der katholischen Grundschule Köln-Brück wurde im Feierraum der Grundschule Olpener Straße feierlich proklamiert. Und während beim Kölner Kinderdreigestirn die drei Tollitäten im Vordergrund stehen, geht beim Brücker Kinderdreigestirn eine Gruppe von acht Pänz gleichberechtigt auf die Bühnen im rechtsrheinische Vorort und in ganz Köln.

Neben Prinz Marlon I. (Marlon Maximilian Jakob Neuburg), Bauer Maximilian (Maximilian Hack) und Jungfrau Inola (Inola Marie Klumpe) sorgen das Hänneschen (Patricia Marie Kramer) und das Bärbelchen (Jessica Beldzik), die gemeinsam einen Tanz aufführen, die Sängerin (Aurelia Mira Bertone), die Trommlerin (Fiona Böker) sowie die Fahnenträgerin (Insa Schulin) dafür, dass die Brücker Pänz entsprechend repräsentiert werden. Dabei stehen die Darsteller gleichberechtigt op d´r Bühn und alle acht Kinder waren sichtlich stolz, ihr jeweiliges Amt im Brücker Kinderdreigestirn heute antreten zu dürfen.

Nach der Übergabe der Insignien durch das Brücker Kinderdreigestirn der Session 2011 präsentierte das nun amtierende Brücker Kinderdreigestirn das für die rund 24 Auftrittstermine in dieser Session gelernte. Höhepunkt in der Session ist natürlich die Teilnahme am Brücker Veedelszoch am 19. Februar 2012, dem Karnevalssonntag. Allein an Weiberfastnacht haben die Kindertollitäten insgesamt neun Auftritte, meistens in Kindertagesstätten im Ortsteil Brück. Krönender Abschluß an Weiberfastnacht in der Auftritt im Brücker Festzelt. Der erste große Auftritt außerhalb von Köln-Brück steht direkt am morgigen Samstag beim Kinderfest der Große Allgemeine K.G. in der Königin-Luisen-Schule (Alte Wallgasse 10) auf dem Programm. Dort treffen die Brücker Tollitäten auf ihre Amtskollegen aus Köln und Bad Godesberg, wo man sich den Pänz gemeinsam auf der Bühne zeigen wird.

Neben den zahlreich erschienenden Schulkindern der katholischen Grundschule waren auch einige Vertreter der Kölner Karnevalsgesellschaften bei der Proklamation anwesend - wenn man weiß, dass der Vater des Brücker Kinderprinzen, Ralf Neuburg, der Ehrenbaas der Medienklaafer, dem Pressesprecher-Stammtisch Kölner Karnevalsgesellschaften von 1997, ist, dann ist dieses nicht verwunderlich. Der amtierende Baas der Medienklaafer, Georg Steinhausen, sowie einige amtierende und nicht mehr amtierende Pressesprecher gratulierten dem Nachwuchsdreigestirn und übergaben im Namen der gesamten Medienklaafer einen Scheck für Wurfmaterial in Höhe von 111,11 €. Und damit das nun amtierende Brücker Kinderdreigestirn ein "Feeling" fürs Kamellewerfen bekam, konnten die acht Pänz bereits schon einmal Wurfmaterial unter ihre Schulkameraden schmeißen, welches die Medienklaafer extra für heute besorgt hatten.

Nach der Proklamation des Brücker Kinderdreigestirn hatten die kleinen Tollitäten direkt ihren ersten offiziellen Termin: Im Modehaus Remy auf der Olpener Straße erhielten Prinz, Bauer und Jungfrau von Gisela Remy, deren Mann Reinhold ebenfalls Mitglied der Medienklaafer ist, drei extra angefertigte, hochwertige Schals überreicht. Die Schals zeigen die jewiligen Insignien der drei kleinen Narrenherrscher. Die Medienklaafer spendierten dem Kinderprinz von Brück zusätzlich noch eine eigene Pritsche, so dass die Schulpritsche der katholischen Grundschule in dieser Session im Schrank bleiben darf.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail